bus-werbung-banner3.jpg


Zwei Paare  des Flensburger Tanzclubs nutzten das lange Pfingstwochende um in Braunlage im Harz ihr Können unter Beweis zu stellen. Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff sowie Axel und Sabine Hagemeister hatten sich zum Turnier in der Senioren II S bzw. Senioren IV S gemeldet.

Am Pfingstsamstag waren sechs Paare in der Senioren II S am Start. Nach einer Präsentationsrunde ging es gleich für alle Paare ins Finale. Für Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff eine neue Herausforderung nach ihrem Aufstieg in die S-Klasse im März diesen Jahres. Aber die beiden meisterten diese Aufgabe mit Bravour und 24 von 25 möglichen Erstplatzierungen und landeten damit sicher auf dem ersten Platz. Am nächsten Tag ging es gleich noch einmal an den Start. Diesmal hatten sich insgesamt acht Paare dazu gemeldet. Wieder qualifizierten sich Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff klar für das  sechspaarige Finale. Am Ende mussten sie sich nur dem Paar Jürgen und Christine Flimm aus Neuhaus geschlagen geben. Auf Platz 3 das Paar Torsten und Astrid Chemik aus Finsterwalde.

Wieder waren Paare des Flensburger Tanzclubs erfolgreich bei Turnieren.

Zunächst waren Anja und Thomas Mühlhausen am Freitag in Frankfurt bei einer der größten Turnierveranstaltungen Deutschlands, „Hessen tanzt“, am Start. Die beiden nutzten die Gelegenheit, dort sowohl im Latein- als auch im Standardbereich tanzen zu können.

Am Freitag hatten sich die beiden zunächst für die Senioren I B Klasse gemeldet. 19 Paare waren am Start. Die beiden belegten am Ende Platz 10/11. Danach hatten sie in der Sen. II B noch einmal die Gelegenheit etwas besser abzuschneiden. Hier waren insgesamt 16 Paare am Start. Die beiden Mühlhausens qualifizierten sich klar für das Finale und lagen dann am Ende auf Platz 5. Deutlich besser als in der Senioren I B!

Im Standardbereich der höchsten Turnierklasse, der Sonderklasse, gingen die beiden ebenfalls an den Start. Ein großes Startfeld von 85 Paaren, also starke Konkurrenz auf hohem Niveau. Die beiden landeten am Ende auf dem geteilten 73.-75. Platz.

Die Breitensportler des Flensburger Tanzclubs waren in Neumünster beim zweiten Wettbewerb um die TSH Breitensport-Trophäe am Start. Dort waren sie in folgenden Disziplinen erfolgreich:

Hanno und Susanne Lausen holten sich gleich zweimal den geteilten ersten Platz im Standard-Bereich, einmal bei den über 50jährigen und auch bei den 36-50jährigen. Susanne Lausen tanzte außerdem mit einem anderen Partner noch den Disco-Fox und erreichte dort auch den ersten Platz.

Im Lateintanz gingen Hanno und Susanne Lausen ebenfalls bei den über 50jährigen an den Start. Dort landeten sie immerhin auf Platz 4 von insgesamt acht Paaren.

Auch Jan Lüllwitz und Britt Esmarch stellten sich hier der Konkurrenz. Zunächst tanzten die beide Wiener Walzer für die Paare ab 19 Jahren. Im Startfeld von 7 Paaren landeten sie auf Platz 2.

Dann tanzten die beiden auch Latein und zwar zunächst in der Gruppe der 19-35jährigen. Hier holten sich Jan und Britt den zweiten Platz von insgesamt acht Paaren. Bei den 36-50jährigen gingen die beiden als Sieger aus dem Turnier hervor. Vier Paare waren am Start.

Am 1. Mai fanden in Klein-Nordende (Elmshorn) Turniere für die Seniorenklassen IV B, A und S statt. Für den Flensburger Tanzclub gingen dabei die Paare Axel und Sabine Hagemeister sowie Eckhard und Heike Sarnow an den Start.

Nach kurzer Verletzungspause wollten Eckhard und Heike Sarnow endlich wieder ins Wettkampfgeschehen einsteigen und meldeten sich für das Turnier in der Senioren IV A Klasse, das aufgrund der geringen Meldungen für das B-Klasse Turnier (nur zwei Paare) als kombiniertes Turnier B/A ausgetragen wurde mit insgesamt neun Paaren aus Nord- und Westdeutschland. Die beiden qualifizierten sich mit allen möglichen Kreuzen (25) klar für das sechspaarige Finale und auch hier zeigten die beiden von Anfang an, dass sie große Ambitionen hatten. Sie gewannen alle fünf Tänze und konnten somit am Ende den stattlichen Horst-Falck-Pokal mit nach Hause nehmen. Platz 2 belegte das Paar Heinrichs / Coenen-Heinrichs aus Mönchengladbach und auf Platz 3 das Paar Suppa aus Bochum.

Sicherlich trug das Sommersonnenwetter dazu bei, dass sich einige Mitglieder doch lieber für den Garten als für die Mitgliederversammlung entschlossen. Der Stimmung jedoch tat dies keinen Abbruch.

Beim gemütlichen Bratkartoffel-Sauerfleisch-Essen wurden lebhafte Gespräche geführt.

Anschließend eröffneten Synje und Ulf / Henrieke und Steffen mit Boogie Woggie Darbietungen , sowie die Rock `n Rollerinnen Thamy und Mareike / Johanna und Merle die Versammlung.

Unser erster Vorsitzender Thomas Mühlhausen, der später einstimmig für weitere zwei Jahre wieder gewählt wurde, gab einen kurzen Jahresrückblick über seine Tätigkeiten für den Verein. Viel Freizeit und Engagement waren fürdie positive Mitgliederzahlentwicklung erforderlich. DER FTC näherst sich seinem 400. Mitglied!

Dafür ein dickes Dankeschön.

Über Ostern fanden in Heiligenhafen wieder die traditionellen Turniere für alle Seniorenklassen im Rahmen des Ostseetanzsportseminars statt. Mittlerweile hat sich diese Veranstaltung zu einer der größten Turnierveranstaltungen Deutschlands entwickelt mit mehr als über 1000 Startmeldungen. Eine organisatorische Meisterleistung!

 Für den Flensburger Tanzclub waren dazu mehrere Paare am Start. In der Senioren II S wollten sich Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff erstmals der neuen Konkurrenz stellen. Auch Axel und Sabine Hagemeister nutzten die Chance für mehrfache Starts in der Senioren IV S. Thomas und Anja Mühlhausen nutzten ebenfalls die Chance im Senioren Latein I und II B. Die beiden waren außerdem auch in Berlin beim „Blauen Band der Spree“ am Start.

Am vergangenen Wochenende fanden beim Tanzclub Casino Oberalster in Hamburg die Gemeinsamen Landesmeisterschaften für die Senioren IV B-S Klassen statt (Four Nord).

Für den Flensburger Tanzclub waren nur noch Axel und Sabine Hagemeister in der Senioren IV S Klasse am Start, während Eckhard und Heike Sarnow (Sen. IV A) nach einer Fußverletzung beim letzten Training enttäuscht absagen mussten.

Die beiden Hagemeisters waren gut vorbereitet und quailifizierten sich im großen Startfeld von insgesamt 24 Paaren aus den vier beteiligten Bundesländern (SH, HH,HB, MVP) klar für das sechspaarige Finale. Für einen Platz auf dem Treppchen reichte es im Gesamtergebnis zwar nicht, aber Platz 4 war in diesem Feld durchaus ein gutes Ergebnis.

Sieger des Gesamtturniers wurde das Paar Tesch aus Hamburg, vor dem Paar Stubben aus Bremen. Auf dem dritten Platz landeten Günter und Helma Grelck aus Pinneberg. Diese beiden wurden somit schleswig-holsteinische Landesmeister und der vierte Platz im Gesamtergebnis für das Paar Hagemeister war landesweit verbunden mit dem Vizelandesmeistertitel.

In der Senioren IV A waren insgesamt nur vier Paare am Start. Schleswig-holsteinischer Landesmeister wurde das Paar Schormann aus Ahrensburg.

Auch Axel und Sabine Hagemeister (Sen. IV S) nutzten am vergangenen Wochenende die Chance vor den anstehenden GMS in Hamburg noch einmal die eigene Position zu testen.

Beim TSC Askania Berlin waren die beiden Hagemeisters in der Sen. IV S für den Flensburger Tanzclub am Start. Insgesamt hatten sich dort sechs Paare aus Norddeutschland und Berlin gemeldet. Ganz klar und souverän präsentierten sich die beiden und konnten damit am Ende ganz oben auf dem Treppchen stehen bzw. hier ganz links auf dem Foto.

Als letztes Vorbereitungsturnier für die am kommenden Wochenende in Hamburg stattfindenden Gebietsmeisterschaften der vier norddeutschen Tanzsportverbände (Four Nord) aus SH, HH, HB und MVP in Hamburg waren Eckhard und Heike Sarnow am vergangenen Wochenende nach Glinde gefahren. Dort gab es eine Großveranstaltung mit insgesamt über 300 Startmeldungen in allen A-Klassen. Die beiden Sarnows hatten sich sowohl für die Senioren III A als auch für die Senioren IV A Klasse gemeldet.

In der Senioren III A Klasse waren insgesamt 19 Paare aus ganz Deutschland sowie aus angrenzenden Nachbarstaaten (DK und Österreich) am Start. Hier mussten sich die beiden Sarnows mit dem 16. Platz zufrieden geben. Es siegte das Paar Wörmke aus Ahrensburg.

Damit waren die beiden allerdings gut vorbereitet und bereit für das nachfolgende Turnier in der Senioren IV A, kombiniert mit Sen. IV B (zwei Paare konnten hier mit tanzen). Zusammen waren es sechs Paare aus Berlin, NRW, Hessen und Niedersachsen , aber keine weiteren Paare der Four Nord.

Nach einer gemeinsamen Präsentationsrunde ging es dann für alle Paare ins Finale, das nun bei geschlossener Wertung (d.h. die Wertungen werden nicht nach jedem Tanz bekannt gegeben, sondern erst am Ende zusammen ausgewertet) bis zum Ende spannend blieb. Wer würde sich den begehrten Michelpokal hier holen? Am Ende konnten Eckhard und Heike Sarnow als glückliche Sieger dieses Turniers den hübschen Pokal, ein aus Glas gefrästes Modell des Hamburger Michels, mit nach Hause nehmen. Auf den weiteren Plätzen die Paare Ankenbauer aus Bad Hersfeld, Wilbers aus Rheine (NRW), Bechert aus Osnabrück, Mißfeld aus Stelle und Biebricher aus Mönchengladbach.

Abgesehen vom Landesmeistertitel und dem Aufstieg in die S-Klasse für Jan Praedel und Nadine König-Hautpthoff gab es noch weitere Erfolge der aktiven Tanzpaare im Breitensport.

Am Sonntag fand in Kiel der 2. Wettbewerb um die TSH-Breitensport-Trophae 2018 statt. Für den Flensburger Tanzclub waren dazu Hanno und Susanne Lausen sowie Jan Lüllwitz und Britt Esmarch am Start.

Im Standard Bereich (ab 50 J.) holten sich Hanno und Susanne Lausen den zweiten Platz von insgesamt acht Paaren und im Latein holten sich  diese beiden den dritten Platz von insgesamt fünf Paaren. Und auch im Discofox wurde es für Susanne Lausen ein dritter Platz mit einem neuen Partner.

Ebenfalls am Start waren Jan Lüllwitz und Britt Esmarch. Die beiden starteten im Wiener Walzer (ab 19 J.) und ertanzten sich den zweiten Platz nach  Björn Schröder und Katharina Rehm  vom Uni Tanz Kiel                          .

Im Lateinbereich ab 19 Jahren konnten sich Jan und Britt im Startfeld von zehn Paaren den ersten Platz im B-Finale ertanzen. Im Latein-Bereich ab 35 Jahren erreichten die beiden Platz 2 von insgesamt vier Paaren.

Nun ist es also geschafft! Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff haben ihr Ziel, den Aufstieg in die Sonderklasse, erreicht.

Am Wochenende fanden in Hamburg die gemeinsamen Landesmeisterschaften der vier norddeutschen Bundesländer (SH, HH, MVP, HB) in den Klassen Sen. II A und S statt.

Insgesamt waren dazu 19 Paare aus den vier Landesverbänden am Start. Für den Flensburger Tanzclub hatten sich Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff in der Sen. II A Klasse gemeldet. Die beiden waren bestens vorbereitet und hatten im Vorfeld jede Chance wahr- genommen , um sich auf ihr größtes gemeinsames Ziel vorzubereiten.

Das Turnier erstreckte sich über drei Runden, in denen sie jeweils alle möglichen Kreuze der Wertungsrichter bekamen und sich somit klar für das Finale qualifizierten. Im Finale dann erhielten sie ebenfalls alle möglichen 25 Bestplatzierungen (Einsen), womit sich die beiden dann sowohl den Gebietsmeister- als auch den Landesmeistertitel für Schleswig-Holstein holen konnten. Mit diesem Titel und den letzten Aufstiegspunkten erreichten die beiden ihr Traumziel, nämlich den Aufstieg in die höchste Turnierklasse, die Sonderklasse.