bus-werbung-banner1.jpg


Workshops & Kurse

Workshops und Kurse


Flensburger Tanzpaare bei den Baltic-Seniors gut platziert / Ehepaar Lausen siegt in der C-Klasse, Ehepaar Sarnow erreicht zweimal das Finale

Am Wochenende fanden in Kiel nach zweijähriger Pause endlich wieder die Turniere für nahezu alle Seniorenklassen im Rahmen der Baltic-Seniors statt. Aufgrund der augenblicklichen Situation waren die Meldungen allerdings nicht so zahlreich wie erwartet und gewohnt. Daher wurde die Turnierstätte auch verlegt (das transportable Parkett für die Halle in Schönkirchen wäre viel zu teuer geworden). Der Verein „Tanzen-in-Kiel“ hatte sich dankenswerter Weise bereit erklärt, die Veranstaltung in den Vereinsräumlichkeiten auszutragen. Eine sehr gute Lösung! Es war reichlich Platz vorhanden und die Stimmung dort war auch sehr gut.

Für den Flensburger Tanzclub gingen Hanno und Susanne Lausen am Sonntag in der Sen. III C- Klasse an den Start. Ein kleines Startfeld von vier Paaren. Die beiden Lausens stellten von Beginn an klar, dass sie hier ganz oben stehen wollten. Das gelang ihnen auch. Sie gewannen das Turnier souverän mit vier Siegertänzen. Dadurch beflügelt nahmen die beiden auch die Möglichkeit wahr in der Sen. III B-Klasse mitzutanzen. Hier waren dann elf Paare aus ganz Deutschland am Start. Die beiden Lausens bewiesen ihre gute Form und qualifizierten sich klar für das Finale. Hier gab es einen spannenden Wettkampf um die mittleren Plätze. Am Ende standen aber Hanno und Susanne Lausen mit einem dritten Platz auf dem Treppchen. Gut gemacht!

Auch Eckhard und Heike Sarnow nahmen die Gelegenheit wahr für zwei Turnierstarts in der Nähe des heimischen Clubs.

Es begann am Samstag in der Sen. IV S Klasse mit acht Paaren aus ganz Deutschland. Die beiden qualifizierten sich mit 24 von 25 Kreuzen klar für das Finale. Am Ende landeten sie ganz knapp mit 2x 4. Platz und 3x 5. Platz auf Rang 5. Es siegten Axel und Sabine Hagemeister aus Reinbek vor dem Paar Wieschendorf aus Hamburg.

Am Sonntag ging es dann erneut an den Start. In der Sen. IV S Klasse hatten sich sieben Paare gemeldet. Wieder qualifizierten sich die beiden Sarnows klar für das Finale. Und wie am Tag zuvor ging es knapp am 5. Platz vorbei, obwohl mindestens drei Wertungsrichter sie auf Platz 5 und besser sahen, landeten sie am Ende doch auf Platz 6. Es siegten erneut Axel und Sabine Hagemeister.

(www.tanzen-in-sh.de/ergebnisse/2022/2022-06-18-19_BalticSenior/64-1906_ot_sen4sstd/index.htm)

 

Platz 3: Hanno und Suse

Platz 5: Heike und Eckhard Sarnow

Platz 6: Heike und Eckhard Sarnow

Erfolgreiches Wochenende für Flensburger Tanzpaare / Landesmeistertitel für Thomas und Anja Mühlhausen

Im Frühjahr fielen noch viele Turniere und damit auch Landesmeisterschaften der Corona-Pandemie zum Opfer. Nun aber finden und fanden die gesetzten Ausweichtermine statt.

So gab es am Wochenende in Lübeck beim Club Concordia die GML aus allen fünf Nordländern für die Seniorengruppen Latein. Zunächst tanzten Heiko und Sabine Dotschadis in der Sen. III D. Die beiden konnten sich für das sechspaarige Finale qualifizieren und belegten am Ende damit einen guten 6. Platz von insgesamt acht Paaren.

Am Sonntag waren dann Thomas und Anja Mühlhausen gleich zweimal am Start. Zunächst tanzten die beiden in der Sen. II A Gruppe.  Bei insgesamt acht Paaren aus den beteiligten fünf Bundenländern qualifizierten sie sich klar für das Finale. Am Ende landeten sie auf Platz 5 und holten sich damit den Landesmeistertitel TSH in der Sen. II A Latein.

Anschließend ging es in der Sen. III A Latein Gruppe erneut an den Start. Hierzu hatten sich insgeamt sieben Paare aus den beteiligten Bundesländern gemeldet. Wieder qualifizierten sich Thomas und Anja Mühlhausen für das Finale und belegten am Ende einen guten vierten Platz. Damit holten sie sich auch den Landesmeistertitel TSH in dieser Gruppe. Herzliche Glückwünsche!

In Kiel fand am Wochenende das zweite Turnier um die Breitensport-Trophäe statt. Für den Flensburger Tanzclub waren dort Aaron Ross und Anneke Haarmann in der Altersgruppe 18-30 J am Start. Die beiden holten sich den Sieg, also Platz 1, im Latein Turnier, bei insgesamt vier Paaren. Und im Standard erreichten die beiden den dritten Platz von insgesamt neun Paaren.

Bei den GLM Four Nord in Glinde erreichten Eckhard und Heike Sarnow in der Sen. IV S Platz 4 im TSH Bereich und belegten Platz 13 im Gesamtturnier. Damit verpassten sie den Einzug ins Semifinale mit einem fehlenden Kreuz.

Deutschlandpokale für die Sen. IV S und die Sen. III Kombi in Elmshorn

Nach drei Jahren Pause fanden nun endlich wieder Deutschlandpokal-Turniere statt. Coronabedingt waren diese großen Turnierveranstaltungen für 2020 und 2021 abgesagt worden. Auch in diesem Jahr wurde der ursprüngliche Termin vom März auf das letzte Maiwochenende verschoben und konnte nun in Klein-Nordende (Elmshorn) tatsächlich stattfinden. Die Beteiligung war allerdings deutlich geringer als vor drei Jahren, so jedenfalls in der Sen. IV S Klasse. Waren es vor drei Jahren noch 75 teilnehmende Paare, so waren es jetzt nur noch 41 Paare. Und es hat auch eine Verjüngung stattgefunden durch das altersbedingte Nachrücken aus der Sen. III Gruppe.

Für den Flensburger Tanzclub waren Eckhard und Heike Sarnow am Start. Leider reichte es nicht zur Qualifikation für die erste Zwischenrunde. Am Ende war es der geteilte 32.-34. Platz. Insgesamt waren die Nordländer „Four Nord“ nur schwach vertreten. Das Hamburger Paar Zinn belegte allerdings den 7. Platz in der 2. Zwischenrunde und das Paar Wieschendorf den 24. Platz in der 1. Zwischenrunde. Alle anderen acht Paare der „Four Nord“ schieden in der Vorrunde aus, so auch die amtierenden Landesmeister der Four Nord, Axel und Sabine Hagemeister.

Das Siegerpaar Rainer und Astrid Quenzel kam jedoch auch aus dem Norden, allerdings aus Niedersachsen, genauer aus Hannover.

Am Sonntag ging es dann in der Sen. III Kombination (Standard und Latein) um den Pokal. Hier waren insgesamt elf Paare am Start. Für den Flensburger Tanzclub waren Thomas und Anja Mühlhausen mit dabei. Nach einer Vorrunde in beiden Sektionen ging es direkt zum Finale. Den Pokal holte sich das Paar Rolf und Iris Pernat aus Saarlouis. Die beiden Mühlhausens belegten am Ende den zehnten Platz

Erster Erfolg bei den GML Four Nord für Aaron Ross und Anneke Haarman

Bei ihrer ersten Teilnahme an den Gemeinsamen Landesmeisterschaften der vier Nordverbände Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern (Four Nord) waren Aaron Ross und Anneke Haarman sehr erfolgreich. Im großen Startfeld von 16 Paaren aus den genannten Bundesländern konnten sich die beiden klar für das sechspaarige Finale qualifizieren und damit 10 Paare hinter sich lassen. Im Gesamtergebnis belegten sie damit den sechsten Platz, für Schleswig-Holstein erreichten sie einen sehr guten fünften Platz. Herzliche Glückwünsche! Es siegte das Paar Tom Hillienhoff und Merlina Walden aus Norderstedt.

„Hessen hat getanzt“ und zwei Flensburger Paare waren erfolgreich dabei

Endlich durfte wieder getanzt werden in Frankfurt, nachdem die Veranstaltung wegen der Coronapandemie zweimal ausfallen musste. Über 2000 Meldungen waren zu den insgesamt 60 Turnieren mit internationaler Besetzung eingegangen. Pünktlich um 12 Uhr standen am Freitag die Tänzer auf acht Flächen simultan bereit Ein echtes Großereignis!

Für den Flensburger Tanzclub hatten sich Thomas und Anja Mühlhausen sowie Hanno und Susanne Lausen auf den langen Anreiseweg gemacht.

Zunächst waren Thomas und Anja Mühlhausen im Lateintanzen in der Sen. II A-Klasse am Start mit insgesamt 14 Paaren. Die beiden qualifizierten sich klar für das Semifinale und belegten am Ende den elften Platz.

Hanno und Susanne Lausen gingen kurz danach in der Sen. III C Klasse an den Start. Auch hier gab es ein Startfeld mit insgesamt 14 Paaren. Auch diese beiden konnten sich klar für das Semifinale qualifizieren. Am Ende fehlte  ihnen nur ein Kreuz zum Einzug ins Finale, dass dieses Mal wegen Punktgleichheit auf Rang 6 und 7 mit sieben Paaren getanzt werden musste. So belegten sie letztlich Platz 8.

Etwas näher dran wurde auch in Glinde am vergangenen Wochenende getanzt. Dort ging es um die Glinder Mai-Pokale im Breitensport. Für den Flensburger Tanzclub waren dort Martin und Gonda Schreiber am Start. Sie erreichten in ihrer Altersklasse Ü50 einen zweiten und einen vierten Platz im Standard von insgesamt fünf Paaren. Beim Wiener Walzer erreichten sie Platz 3 von vier Paaren.