bus-werbung-banner1.jpg


Am Samstag haben wir mit zuweilen acht Personen den Clubsaal von Staub und Dreck und die Küche befreit.

Es war unglaublich, wie viel Staub, Dreck und Müll Dominik, Olaf, Armin und Hanno aus den Heizungsschächten gefegt und gesaugt haben. Darunter befanden sich auch kleine Fundstücke, wie zwei Blechfingerringe, Haarspangen und auch Geld, welches in die Clubkasse wanderte. Udo plagte sich etliche Zeit damit ab, die Traverse vom Staub zu befreien. Karin schrubbte die Panele an der Balustrade, die nun wieder weiß erstrahlt. Suse kämpfte mit der kleinen Küche. Fertig geworden sind wir nicht.

Die Vitrine mit den Pokalen strahlt nun auch wieder. Erstaunlich sahen die Wände der Damentoiletten aus. Sie hatten eine Intensivreinigung nötig. Sieht es bei unseren Nutzerinnen Zuhause ebenso aus???

Eine kleine Kaffeepause zwischendurch und ein deftiger Eintopf zum Mittag taten allen sichtlich gut. Nach fünf Stunden hatten wir vorerst genug getan.

Für die Terrasse und restliche Küche müssen noch einmal ein Termin und Helfer gefunden werden.

In diesem Sinne allen eine gesunde Zeit ohne Tanzen.