bus-werbung-banner1.jpg


Endlich durfte wieder getanzt werden in Frankfurt, nachdem die Veranstaltung wegen der Coronapandemie zweimal ausfallen musste. Über 2000 Meldungen waren zu den insgesamt 60 Turnieren mit internationaler Besetzung eingegangen. Pünktlich um 12 Uhr standen am Freitag die Tänzer auf acht Flächen simultan bereit Ein echtes Großereignis!

Für den Flensburger Tanzclub hatten sich Thomas und Anja Mühlhausen sowie Hanno und Susanne Lausen auf den langen Anreiseweg gemacht.

Zunächst waren Thomas und Anja Mühlhausen im Lateintanzen in der Sen. II A-Klasse am Start mit insgesamt 14 Paaren. Die beiden qualifizierten sich klar für das Semifinale und belegten am Ende den elften Platz.

Hanno und Susanne Lausen gingen kurz danach in der Sen. III C Klasse an den Start. Auch hier gab es ein Startfeld mit insgesamt 14 Paaren. Auch diese beiden konnten sich klar für das Semifinale qualifizieren. Am Ende fehlte  ihnen nur ein Kreuz zum Einzug ins Finale, dass dieses Mal wegen Punktgleichheit auf Rang 6 und 7 mit sieben Paaren getanzt werden musste. So belegten sie letztlich Platz 8.

Etwas näher dran wurde auch in Glinde am vergangenen Wochenende getanzt. Dort ging es um die Glinder Mai-Pokale im Breitensport. Für den Flensburger Tanzclub waren dort Martin und Gonda Schreiber am Start. Sie erreichten in ihrer Altersklasse Ü50 einen zweiten und einen vierten Platz im Standard von insgesamt fünf Paaren. Beim Wiener Walzer erreichten sie Platz 3 von vier Paaren.