bus-werbung-banner3.jpg



Banner Tanzsportball 2019

Ehepaar Selck erreicht Endrunde in Pinneberg

Am vergangenen Sonntag ging es in Pinneberg um die Ehrenpreise der  Stadt . Für den Flensburger Tanzclub waren dazu Manfred und Inge Selck am Start. Für das große Startfeld in der Sen. IV S Klasse hatten sich insgesamt 22 Paare aus Norddeutschland und Berlin gemeldet. Manfred und Inge Selck konnten sich im qualitativ starken Startfeld für das siebenpaarige (wegen Platzgleichheit auf Rang 6 und 7) Finale qualifizieren. Für einen Platz ganz vorne reichte es allerdings nicht. Sie mussten sich am Ende mit Platz 7 zufrieden geben. Sieger wurde das Paar Maskow aus Delmenhorst, vor den Paaren Lutz aus Braunschweig und Grelck aus Pinneberg.

Weiterlesen ...

Ehepaar Lausen holt Landesmeistertitel in der Sen. III D und die Bronzemedaille in der Sen. III C Klasse

Am 7. September fanden in Hamburg-Duvenstedt die Gemeinsamen Landesmeister Four Nord (SH, HH, HB, MVP) für die Sen. III D/C/B Klassen statt. Für den Flensburger Tanzclub waren dazu Hanno und Susanne Lausen gemeldet. Sechs Paare aus den beteiligten Bundesländern gingen an den Start. Die beiden Flensburger waren gut vorbereitet und standen am Ende als Gesamtsieger ganz oben auf dem Treppchen. Sie holten sich damit den LM-Titel SH in der Sen. III D Klasse.

Weiterlesen ...

„Die Ostsee tanzt“ , Flensburger Tanzpaare erfolgreich in Holm

Nach vielen erfolgreichen Jahren in Heiligenhafen findet die größte Turnierveranstaltung für die Seniorenklassen seit dem Frühjahr in Holm (bei Schönberg/ Laboe) statt. Für den Flensburger Tanzclub waren dazu folgende Paare angereist, um dort die Möglichkeit für mehrere Starts zu nutzen:

Jan Praedel/ Nadine König-Haupthoff (Sen. II S), Manfred und Inge Selck (Sen. IV S), Thomas und Anja Mühlhausen (Standard Sen. III S und Latein Sen. II A), Hanno und Susanne Lausen Sen. III D, Jürgen und Regine Preschke (Sen. II A). Außerdem waren dabei die Trainingsmitglieder Stig und Jane Gullberg (Sen. IV A aus DK) und Mirko Quentel/Silja Hermann (Sen. II B aus Tarp).

Tag1:

In der Senioren III D Klasse gingen Hanno und Susanne Lausen als erste an den Start. Insgesamt hatten sich neun Paare gemeldet . Die beiden Flensburger qualifizierten sich klar für das Finale und standen am Ende als Zweite glücklich auf dem Treppchen .Es siegte das Paar Weidenhammer aus Bonn.

Foto einfügen:

Auch Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff hatten sich zum Turnier in der Sen. II S gemeldet. Im leider kleinen Startfeld von nur vier Paaren erreichten die beiden einen souveränen ersten Platz mit allen Erstplatzierungen!

Manfred und Inge Selck hatten sich für die „Anti-Aging-Trophy 70+“ gemeldet. Ein großes Startfeld von 30 Paaren mit internationaler Beteiligung ging hier an den Start. Besonderes Turnier mit besonderen Regeln! Nach der Vorrunde wurden fünf Paare direkt für das Semifinale qualifiziert, darunter auch die beiden Selcks, die restlichen Paare mussten sich nach einem Redance erneut bewerten lassen. Vom Semifinale ging es dann für Manfred und Inge Selck klar ins Finale. Am Ende belegten sie einen guten vierten Platz. Es siegte das Paar Bram und Ans Stelling aus den Niederlanden (ehemalige Vizeweltmeister).

Thomas und Anja Mühlhausen waren gleich zweimal am Start. Zunächst in der Sen. II A Latein Gruppe. Sie landeten auf Platz 4 von insgesamt sechs Paaren.

Im Standard der Sen. III S Gruppe erreichten die beiden das Finale mit Platz 6 von insgesamt sieben Paaren. Sieger wurde das Paar Jasch/Theus aus Berlin.

Außerdem waren auch die Trainingsmitglieder Stig und Jane Gullberg in der Sen. IV A am Start. Im Startfeld von zehn Paaren der B/A Klasse holten sich die beiden den Sieg.

Tag 2:

Es begannen wieder die Paare der Sen. III D Klasse. Hier holten sich Hanno und Susanne Lausen den dritten Platz von insgesamt 15 Paaren. Sieger wurde das Paar Welle aus Schneverdingen.

Auch Jürgen und Regine Preschke waren erneut am Start. In der Sen. II A waren 13 Paare am Start. Die beiden qualifizierten sich für das Semifinale und belegten am Ende Platz 11.

Manfred und Inge Selck waren auch wieder am Start. In der Sen. IV S hatten insgesamt 15 Paare gemeldet. Die beiden qualifizierten sich klar für das Finale und belegten am Ende den fünften Platz. Sieger wurde das Paar Götze aus Bremerhaven.

Im anschließenden Turnier der Sen. III S Klasse waren Thomas und Anja Mühlhausen am Start. Die beiden konnten sich für das Finale qualifizieren und belegten am Ende Platz 6. Es siegte das Paar Kursawe/Rübcke aus Hamburg.

Auch Mirko Quentel und Silja Hermann tanzten erneut in der Sen. II B. Im Startfeld von 12 Paaren holten sich die beiden einen weiteren Sieg. Damit machten sie ihre Ambitionen auf die bevorstehenden Meisterschaften am nächsten Wochenende klar.

Auch Stig und Jane  Gullberg waren wieder am Start in der Sen. IV A/B. Die beiden konnten sich im Startfeld von 12 Paaren wieder für das Finale qualifizieren. Am Ende wurde es Platz 5 für die beiden.

Tag 3:

Nochmals am Start waren Jürgen und Regine Preschke in der Sen. II A Klasse. Im Startfeld  von 11 Paaren belegten die beiden Platz 10.

Mirko Quentel und Silja Hermann waren auch erneut am Start. In der Sen. II B machten die beiden von Anfang an ihre Siegesambitionen klar. Die beiden holten sich erneut Platz 1.

Flensburger Tanzpaare im Harz erfolgreich

Am vergangenen Wochenende fanden in Braunlage im Harz im Rahmen des 75. Oberharzer Tanzsportseminars wieder Pokalturniere für alle Seniorenklassen statt.

Dazu waren vom Flensburger Tanzclub die drei Paare Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff (Sen. II S), Eckhard und Heike  Sarnow (Sen. IV S) sowie Jürgen und Regine Preschke (Sen. II A) angereist.

Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff konnten sich im Startfeld von neun Paaren klar für das sechspaarige Finale qualifizieren. Dort entwickelte sich ein spannender  Wettkampf um die vorderen Plätze. Die beiden Flensburger holten zwar nicht den Pokal, denn der ging an das Paar Jäger aus Berlin, aber sie ertanzten sich mit Platz 3 einen guten Platz auf dem Treppchen. Platz 2 ging an das Paar Haul aus Hamburg.

Eckhard und Heike Sarnow nutzten ebenfalls die Chance in Braunlage, um das ansonsten eher turnierarme Sommerloch sinnvoll zu nutzen. Zunächst ging es am Samstag im Startfeld von 15 Paaren, überwiegend aus Niedersachsen, an den Start. Ein leistungsstarkes Feld, aber die beiden Sarnows konnten sich für das Semifinale qualifizieren.  Den Sprung ins Finale schafften die beiden leider nicht. Es siegte das Paar Maskow aus Delmenhorst (Deutsche Meister der Sen. IV S). Eckhard und Heike Sarnow landeten auf Platz 11.

Am Sonntag ging es dann für die beiden erneut an den Start. Diesmal waren 11 Paare am Start. Die beiden Sarnows konnten ihre Leistung zwar steigern, aber für den Sprung ins Finale reichte es dennoch nicht. Sie belegten am Ende Platz 8. Sieger wurde das Paar Hagemeister aus Reinbek. Weitere Paare aus Schleswig-Holstein waren hier nicht am Start.

Auch Jürgen und Regine Preschke  waren in Braunlage am Start. Die beiden belegten  am Samstag Platz 9 von 12 Paaren und am Sonntag landeten sie auf Platz 8.

Achtbares Ergebnis beim WDSF Turnier in Wuppertal für Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff

Bei einem internationalen Tanzturnier (WDSF= World Dance Sport Federation) in Wuppertal („Dance comp“) haben Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff vom Flensburger Tanzclub erfolgreich teilgenommen. In einem riesigen Startfeld von 178 Paaren der Sen. II S (Alter mindestens 40 und 45 Jahre) aus Europa einschließlich Russland konnten die beiden sich für das Viertelfinale, d.h. hier in die dritte Runde (178/98/48/24/12/6), qualifizieren. Sehr zufrieden belegten sie am Ende den 41. Platz von wohlgemerkt 178 Paaren. Ein sehr beachtenswertes Ergebnis! Es siegte das Paar Slawek Lukawczyk / Janine-Nicole Desai aus England.

Am nächsten Tag gingen sie in der Sen. I S Klasse (die jüngeren ab mindestens 30 und 35 Jahre) noch einmal an den Start. Eine weitere große Herausforderung! Hier hatten sich 91 Paare aus ganz Europa einschließlich Russland gemeldet. Auch hier konnten die beiden sich durchaus behaupten. Sie schafften den Sprung in die 48er Runde (91/48/24/12/6) und belegten am Ende einen guten 44. Platz. Sieger wurde das Paar Fabian Wendt / Anne Steinmann aus Deutschland.