bus-werbung-banner2.jpg


Am Samstag fanden in Schleswig im Hotel Hohenzollern mehrere Turniere um den Schleipokal des Grün-Gold-Clubs statt. Für den Flensburger Tanzclub hatten sich dazu die drei Paare Hanno und Susanne Lausen (Sen. III D), Eckhard und Heike Sarnow (Sen. IV A)sowie Manfred und Inge Selck (Sen. IV S)gemeldet.

Zu ihrem ersten Turnierstart in der Sen. III D Klasse gingen  Hanno und Susanne Lausen an den Start. Die beiden haben schon seit längerem im Breitensport erste positive Turniererfahrungen gesammelt und wollen nun im Tanzsportbereich ihr Können unter Beweis stellen. Wenn auch mit großem Lampenfieber, so aber doch schon mit einer gewissen Routine konnten die beiden ihre beständige Leistung erfolgreich abrufen. Mit einem zweiten Platz von insgesamt sechs Paaren im ersten Tanzsportturnier können die beiden Lausens sehr zufrieden sein.

Beim letzten Wettbewerb des Jahres um die TSH-Breitensport-Trophäe in Schleswig waren für den Flensburger Tanzclub Hanno und Susanne Lausen am Start.

Die beiden Flensburger gingen dabei mehrfach an den Start und waren insgesamt sehr erfolgreich.

Zunächst tanzten sie in der Altersgruppe 36 – 50 Jahre. Dort wurden sie Sieger sowohl im Standard als auch im Lateinbereich. In der Gesamtwertung um die Breitensport-Trophäe kamen die beiden auf Platz 3.

Am Wochenende fand in Dresden ein WDSF Ranglistenturnier für die Senioren II S Gruppe statt. Dazu hatten sich insgesamt 117 Paare aus ganz Deutschland und verschiedenen europäischen Ländern  gemeldet.

Für den Flensburger Tanzclub waren Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff am Start. Die beiden hatten sich gut vorbereitet, um sich der großen und starken Konkurrenz zu stellen. Mit viel Dynamik und sportlicher Eleganz schafften die beiden Flensburger klar den Sprung in die dritte Runde, d.h. sie kamen in die Runde der besten 48 Paare. Dort belegten sie einen beachtlichen 40. Platz. Damit können die beiden sehr zufrieden sein.

Am Wochenende fand in Kronshagen bei Kiel das 30. Kronshagener Tanzsportfestival mit Pokalturnieren in verschiedenen Turniergruppen und -klassen statt.

Für den Flensburger Tanzclub waren die Paare Eckhard und Heike Sarnow sowie Manfred und Inge Selck dort am Start.

Zunächst ging es mit dem kleinen Startfeld der kombinierten Sen. IV B/A Klasse los. Neben Eckhard und Heike Sarnow tanzten dort zwei weitere Paare der Sen. IV A Klasse sowie zwei Paare der Sen. IV B Klasse. Eine klare Angelegenheit für die beiden Sarnows. Wie schon in der Woche zuvor holten sich die beiden erneut mit allen 25 Erstplatzierungen den schönen Siegerpokal nach Hause.

Anschließend ging es dann mit dem Turnier der Senioren IV S weiter. Hier waren Manfred und Inge Selck regulär am Start und für Eckhard und Heike Sarnow ergab sich als Sieger der Sen. IV A die Möglichkeit dort mitzutanzen, um sich einer neuen Herausforderung zu stellen.

Im Startfeld von insgesamt elf Paaren konnten sich beide Flensburger Paare für das Finale qualifizieren. Das war schon mal ein erster Erfolg. Für einen Platz auf dem Treppchen reichte es für beide Paare zwar nicht, aber am Ende landeten Eckhard und Heike Sarnow sehr zufrieden auf Platz 5 vor ihren Vereinskollegen Manfred und Inge Selck auf Platz 6.

Die weiteren Plätze:

1. Uwe und Cornelia Maskow aus Delmenhorst, 2. Axel und Sabine Hagemeister aus Reinbek, 3. Erich und Ingrid Bockhahn aus Rostock, 4.Günter und Helma Grelck aus Pinneberg.

Am 20.10.2018 fand n Flensburg die Deutsche Meisterschaft der Formationen statt. Die MC Ladies waren in ihrem erst zweiten Jahr als Leistungsformation in der Lady-Klasse für den Flensburger Tanzclub am Start.
Mit verbesserter, ausgefeilter Choreographie und in der Grundtechnik stark verbessert waren sie in deutlich besserer Form als im Vorjahr.
In der Vorbereitungsphase hatte es viel Sondertrainingseinheiten auch teils mit externen Trainern gegeben. Leider hatten aber auch einige Tänzerinnen die Gruppe kurzfristig verlassen, so dass es galt dies Lücken zu schließen.

Wieder ein sehr erfolgreiches Wochenende für die Paare des Flensburger Tanzclubs!

In Reinbek im Südosten Schleswig-Holsteins fanden am Wochenende Turniere für die Senioren II und IV B-S-Klassen statt, dazu waren die Paare Jürgen und Regine Preschke (Sen. II B) sowie Eckhard und Heike Sarnow

(Sen. IV A) am Start.

Für Jürgen und Regine Preschke ging es im zweiten Turnier für den Flensburger Tanzclub um den Aufstieg in die A-Klasse. Zwei Punkte fehlten ihnen noch dazu. Im Startfeld von zehn Paaren aus Nord- und Westdeutschland qualifizierten sich die beiden klar für das sechspaarige Finale. Damit waren die nötigen Punkte für den Aufstieg schon mal geschafft (für jedes geschlagen Paare gibt es einen Punkt). Nun wollten die beiden aber zum Aufstieg auch auf dem Treppchen landen. Auch das gelang ihnen sicher mit einem guten zweiten Platz .

Zusammen mit dem Siegerpaar Michael und Kathrin Heinemann vom Grün-Gold-Club Schleswig stiegen Jürgen und Regine Preschke somit souverän auf in die Sen. II A Klasse.

Im anschließenden Turnier für die Sen. IV A Klasse gingen dann Eckhard und Heike Sarnow an den Start. Die beiden sind weiterhin auf der Jagd nach Aufstiegspunkten, was in den meist kleinen Startfeldern langwierig ist. Leider waren hier krankheitsbedingt zwei Abmeldungen in letzter Minute, so dass nur vier Paare der Sen. IV A am Start waren. In der Sen. IV B sah es noch schlechter aus. Das einzig verbliebene Paar durfte sozusagen „just for fun“ im kombinierten Turnier Sen. IV B/A mittanzen.

Für die beiden Sarnows stand gute Präsentation im Vordergrund, was den beiden auch sicher gelang. Am Ende standen sie mit allen möglichen Bestplatzierungen (25x1.Platz) ganz oben als Sieger auf dem Treppchen, wenngleich auch mit nur drei Aufstiegspunkten, so dass sich der Aufstieg in die S-Klasse noch ein bisschen hinzieht.

Am vergangenen Wochenende richtete der TTC Elmshorn in Klein-Nordende die Deutschen Meisterschaften für die Senioren I S Klasse aus. Für den Flensburger Tanzclub waren dazu die zwei Paare Peter Schaldemose/Dr. Liubov Mattes sowie Jan Praedel/Nadine König-Haupthoff am Start .

In einem starken Startfeld von 32 Paaren aus ganz Deutschland erwartete die beiden Paare eine schwierige Aufgabe. Doch sie waren gut vorbereitet und wussten, dass hier tanzen auf höchstem Niveau gefragt war.Mit der lautstarken Unterstützung der heimischen Schlachtenbummler konnten sie sich ihren Möglichkeiten entsprechend sehr gut präsentieren und gaben jeweils ihr Bestes.

Für Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff, die altersbedingt eigentlich schon in der Senioren II S tanzen dürfen, ergab sich am Ende ein guter Platz 21. In diesem starken Feld eine beachtliche Leistung.

Peter Schaldemose und Liubov Mattes kamen noch eine Runde weiter und belegten einen hervorragenden Platz 11.

Es siegte das Paar Fabian Wendt/Anne Steinmann aus Berlin.

Am vergangenen Wochenende  waren die Paare Jürgen und Regine Preschke sowie Eckhard und Heike Sarnow vom Flensburger Tanzclub in Lübeck am Start.

Zunächst tanzten Jürgen und Regine Preschke in der Sen. II B ihr erstes Turnier beim TC Hanseatic Lübeck für den Flensburger Tanzclub . Die beiden gehören seit dem 1.Oktober  diesen Jahres zur Turniergruppe des FTC. Der Einstand konnte nicht besser gelingen. Die beiden qualifizierten sich im Startfeld von zwölf Paaren klar für das sechspaarige Finale. Nach einem spannenden Wettkampf um die vorderen Plätze belegten die beiden Preschkes am Ende Platz 1 und holten sich somit einen schönen Siegerpokal.

Tagsdrauf waren Eckhard und Heike Sarnow beim TC Concordia Lübeck am Start. Leider nur ein kleines Startfeld von drei Paaren in der Sen. IVA. Da das Startfeld in der Sen. IV B mit zwei Paaren noch kleiner war und dieses Turnier sonst hätte ausfallen müssen, wurde das Turnier als Sen. IV B/A kombiniert ausgetragen. Für die beiden Sarnows nach kurzer Urlaubspause jedoch kein Problem,  sie hatten sich kurz, aber intensiv vorbereitet. Am Ende standen sie als klare Sieger ganz oben und holten sich ebenfalls einen schönen Siegerpokal.

Am Wochenende waren wieder drei Paare des Flensburger Tanzclubs zum Turnier unterwegs. Manfred und Inge Selck, Axel und Sabine Hagemeister sowie Eckhard und Heike Sarnow gingen bei der TSA im VfL Pinneberg an den Start um die Ehrenpreise des Vereins.

In der Sen. IV A starteten die beiden Sarnows in einem kleinen Startfeld von fünf Paaren aus ganz Deutschland. Nach einer kurzen Präsentationsrunde ging es direkt ins Finale. Inzwischen routiniert und gut vorbereitet gewannen die beiden Sarnows alle fünf Tänze und konnten am Ende einen schönen Siegerpokal mit nach Hause nehmen. Die Plätze 2 und 3 belegten die Paare Heinrichs aus Mönchengladbach und Jensen aus Hamburg.

Anschließend ging es mit den Senioren der IV S Klasse weiter. Am Start im starken Feld von 17 Paaren aus Nord- und Westdeutschland alle drei Flensburger Paare. Eckhard und Heike Sarnow, die als Siegerpaar der A-Klasse mittanzen durften, verfehlten knapp den Einzug ins Semifinale, Manfred und Inge Selck landeten auf Rang 8. Axel und Sabine Hagemeister schafften den Sprung ins Finale und belegten Platz 3. Sieger des Sen. IV S Turniers wurde das Paar Maskow aus Delmenhorst.

Fast hätten die beiden Sarnows das Triple geschafft, aber das sollte es dann doch nicht sein.

Am vergangenen Wochenende fand in Heiligenhafen zum 35. Mal unter dem Motto „Die Ostsee tanzt“ eine der größten Turnierveranstaltungen für alle Seniorenklassen statt. Für Eckhard und Heike Sarnow vom Flensburger Tanzclub eine gute Gelegenheit sich gleich an drei Tagen der Konkurrenz aus ganz Deutschland zu stellen. Von Konstanz bis Flensburg und von Köln bis Berlin, aus allen Teilen des Bundesgebietes waren die Paare angereist.

Für die Senioren IV A ergab sich somit auch ein großes Startfeld von 13 Paaren am Freitag, 14 Paaren am Samstag und 10 Paaren am Sonntag. Für Eckhard und Heike Sarnow ein echt spannendes Turnier, da man diese Konkurrenten zum größten Teil noch nicht kannte. Aber die beiden waren gut vorbereitet und qualifizierten sich nach Vor- und Zwischenrunde jeweils klar für das Finale.  Am Ende standen sie sowohl am Freitag, als auch am Samstag ganz oben auf dem Treppchen und konnten sich jeweils einen schönen Siegerpokal mit nach Hause nehmen. Auf Platz 2 an beiden Tagen das Paar Schalge aus Neuwied und auf Platz 3 das Paar Suppa aus Bochum bzw. am Samstag das Paar Brack/Harendt aus Berlin. Nun wuchs der Druck auf die beiden Sarnows natürlich. Schaffen sie das Triple am Sonntag? Am Ende fehlte ihnen die Gunst eines Wertungsrichters und so wurde es „nur“ Platz 2. Es siegte das Paar Brack/Harendt aus Berlin. Insgesamt also für die beiden Sarnows eine überaus positive Bilanz. Alle Aufstiegsplatzierungen (10mal 1.-3.) sind erreicht, es fehlen jedoch noch einige Punkte zum Aufstieg in die S-Klasse.